Sonntag, 9. Oktober 2016

"Red Velvet Cupcakes"

 Zur Hochzeit meines Bruders, gab es unter unendlich vielen wunderbaren kulinarischen Höhepunkten einer drei Sterne Küche, auch "Red Velvet Cupcakes" und diese fand ich so etwas von genial, dass klar war: "diese möchte ich auch mal ausprobieren!"
 Drei Rezepte ausprobiert und dieses  als "toll" gekürt.
Ich habe es auf dem Blog von Emma's Lieblingsstücke gefunden und kann es nur empfehlen.
 Und das teile ich jetzt mit Euch! Viel Spaß beim Nachbacken...

 
RED VELVET CUPCAKES:

für 10 Stück
  • 165 g Mehl
  • 50 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 150 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml Buttermilch
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • 1 TL rote backfeste Lebensmittelfarbe
  • 1 TL Kakao
  • 1 TL hellen Essig
  • 1 Ei
FROSTING:
  • 200 g Puderzucker
  • 50 g weiche Butter
  • 150 g Mascarpone
  • 200 g Frischkäse
Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Zucker mit der Butter schaumig schlagen, die Prise Salz und das Ei dazugeben und alles hell aufschlagen. Vanille Extrakt unterrühren. Mehl, Natron, Kakao mischen und gesiebt im Wechsel mit Buttermilch und Wasser unterrühren. Den Teig mit der Lebensmittelfarbe einfärben. In die Muffinförmchen füllen und 17-20 Minuten backen (der Teig ist sehr flüssig).
Nach dem Abkühlen das Frosting herstellen. Dazu die Butter und Puderzucker schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mascarpone und Frischkäse unterschlagen. Es dürfen keine Klümpchen in der Masse sein ( kann ich bestätigen ;-), denn dann ist NIX mehr mit der Rosentülle möglich...).
Mit einer Tülle das Frosting nach Belieben aufspritzen. Ich habe eine Rose gespritzt (in der Mitte beginnen und nach außen spritzen).
Falls man Zuckerperlen als Deko verwendet, erst kurz vor dem Verzehr verwenden.



1 Kommentar:

Susanne Zimmermann hat gesagt…

Hallo Conny, die Cupcakes habe ich nachgebacken zu Halloween und sie wurden zu "Blutkuchen" umbenannt von Fynn. Aber das Topping ging so nicht. 50g Butter und 200g Puderzucker kann das sein? Also bei mir waren das trockene Brösel und ich habe noch 100g Butter dazugegeben dann war es eine schöne Masse. Sie waren saulecker und alle waren nach unserer Halloweenparty weg. Sogar Fynn fand die total lecker. Danke für das tolle und leckere Rezept! Viele Grüße Susanne